Informationen für Selbstzahler

Informationen für Selbstzahler

Eine ergotherapeutische Behandlung ist eine Leistung der gesetzlichen wie auch der meisten privaten Krankenkassen. Bei den privaten Krankenkassen kommt es darauf an, was Sie in Ihrem Kassenvertrag vereinbart haben. Damit die Kassen die Behandlung übernehmen, ist jedoch eine Verordnung eines Arztes erforderlich (siehe auch auf unserer Website unter „Informationen für…“ -> „Klienten„).

In bestimmten Fällen kann jedoch für Sie die Notwendigkeit entstehen, eine ergotherapeutische Behandlung selbst zahlen zu wollen.

1. Sie sind der Auffassung, dass entweder für Sie selbst oder für einen Ihrer Familienangehörigen, z.B. Ihrem Kind, eine ergotherapeutische Behandlung notwendig ist, bzw. Sie überlegen, ob eine ergotherapeutische Behandlung für Sie von Nutzen wäre. Ihr Arzt möchte jedoch keine Verordnung für die Behandlung ausstellen, weil er keine medizinische Notwendigkeit dafür sieht.

a. Sie vereinbaren mit uns zwei Termine zur Diagnostik. In einem Erstgespräch werden die genauen Ziele für eine mögliche ergotherapeutische Behandlung, an Ihrem Alltag orientiert, erhoben. In der zweiten Stunde wird eine gezielte ergotherapeutische Befundung, bezogen auf die von Ihnen beschriebene Thematik, durchgeführt (z.B. Graphomotoriktestung, Diagnostik bei Rheuma, etc.). Im Anschluss daran erhalten Sie einen Befundbericht, in dem die Ergebnisse zusammengefügt sowie die mit Ihnen vereinbarten Ziele formuliert werden. Zudem sprechen wir eine Empfehlung aus, ob wir eine ergotherapeutische Behandlung als begründet sehen.

  • Ihr Arzt ist bereit Ihnen auf der Basis unserer Diagnostik anschließend eine Verordnung auszustellen. Die weiteren Behandlungskosten werden dann von Ihrer Kasse getragen (siehe oben).
  • Sie erhalten weiterhin keine Verordnung, entscheiden sich aber, eine ergotherapeutische Behandlung bei uns auf Selbstzahlerbasis in Anspruch zu nehmen.

b. Wenn Sie eine ergotherapeutische Behandlung bei uns auf Selbstzahlerbasis in Anspruch nehmen möchten, weil Ihr Arzt Ihnen keine Verordnung (mehr) für die Behandlung ausstellen möchte, vereinbaren wir in der Regel 10 Stunden ergotherapeutische Behandlung mit Ihnen (nach Absprache auch andere Vereinbarungen möglich). Die Dauer der Behandlungseinheiten orientiert sich an dem entsprechenden Behandlungsschwerpunkt. Am Ende der Behandlungsserie erhalten Sie von uns ebenfalls einen Behandlungsbericht mit einer entsprechenden Einschätzung über den weiteren Verlauf. Sie entscheiden, ob Sie die Behandlung fortsetzen oder nochmals mit Ihrem Arzt Rücksprache halten möchten.

  • Die entsprechenden Preise können Sie jederzeit gerne bei uns unter 08105/277 366 erfragen. Wir besprechen gerne mit Ihnen, welche Möglichkeit für Sie am besten wäre.
  • Bei Inanspruchnahme einer kompletten ergotherapeutischen Behandlungsserie in unserer Praxis empfehlen wir Ihnen, sich von Ihrem Arzt eine Bescheinigung ausstellen zu lassen, dass eine ergotherapeutische Behandlung nicht kontraproduktiv für Sie ist.

2. Ihr Kind hat große Schwierigkeiten im Bereich der Lese-/Rechtschreibung, aber keine Begleit-, bzw. Sekundärstörungen, die eine ergotherapeutische Behandlung begründen? (Eine alleinige Lese-Rechtschreibschwäche begründet laut Heilmittelkatalog keine ergotherapeutische Behandlung, weshalb Ihnen der Arzt allein dafür keine Verordnung ausstellen darf.)

Wir arbeiten mit der VAS-Methode bzw. dem PotsBlitz-Programm. (siehe auf unserer Website unter Konzepte). Diesbezüglich ist eine individuelle Beratung zu empfehlen, da das jeweilige Vorgehen in der Behandlung sehr von den Stärken Ihres Kindes abhängt. Im Hinblick auf die genaueren Inhalte und die entsprechenden Preise beraten wir Sie gerne unter 08105/277 366.

Bei weiteren Fragen sind wir jederzeit gerne für Sie unter 08105/277 366 erreichbar.